normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

e. Rolle der Erzieherinnen und der Koordinatorin

 

Kita Planegeister

Eltern-Kind-Zentrum

 

Die Rolle der ErzieherInnen in einer Kindertagesstätte     

    ist überaus vielfältig, -dazu gehört:

  • unterstützen und begleiten,
  • Unterstützung geben bei der Entwicklung der Selbstständigkeit,
  • das Kind akzeptieren, wie es ist,
  • das Kind da abholen, wo es gerade steht,
  • Kinder zur Kreativität anregen,
  • Neugierde wecken,
  • gemeinsame Raumgestaltung,
  • Unterstützung geben bei der Entwicklung einer eigenen Persönlichkeit,
  • gemeinsam mit den Kindern Regeln aufstellen und auf die Einhaltung achten,
  • Geborgenheit geben,
  • Bezugsperson sein,
  • enge Zusammenarbeit mit den Eltern,
  • enge Zusammenarbeit mit anderen Institutionen,
  • beobachten,
  • dokumentieren,
  • Wachsamkeit bezüglich Kindeswohl,
  • Planung des Alltages und größerer Projekte,
  • Weiterbildung
  • von und mit den Kindern lernen sowie
  • reflektieren.

 

 

Rolle der Koordinatorin

Im EKiz arbeitet eine Koordinatorin. Sie hat eine pädagogische Ausbildung und zeichnet verantwortlich für die inhaltliche Arbeite des Eltern-Kind-Zentrum.   

Die Schwerpunkte der Arbeit des Eltern- Kind- Zentrums liegen in den folgenden 3 Bereichen:

  • Beratung
  • Begegnung und Austausch
  • Bildungsangebote.

Aus der Fixierung dieser drei Bereiche ergeben sich die Arbeitsaufgaben der Koordinatorin.

Beratung:

  • Beratungen können durch die Koordinatorin vor Ort erfolgen.
  • Wenn nötig, ist auch eine aufsuchende Elternarbeit möglich.
  • Es sind durch die Koordinatorin Brücken zu den entsprechenden Fachdiensten zu bauen. Für die Eltern sind niederschwellige Erstkontakte zu ermöglichen und somit Schwellenängste zu senken und abzubauen.
  • Eine Begleitung von Eltern zu Fachdiensten und Institutionen ist möglich.

Begegnung und Austausch:

  • für Eltern
  • für Eltern und Kinder/ Familien
  • für Kinder

Hierbei geht es um die Erforschung der Wünsche der Zielgruppen, die Angebotserstellung, die Planung und dieKoordination der Angebote, sowie die Werbung dafür. Für die Umsetzung der Angebote können externe Kräfte auf Honorarbasis oder ehrenamtliche Mitarbeiter gewonnen werden. 

Bildungsangebote:

  • für Eltern
  • für Erzieherinnen: Begleitung hausinterner Fortbildungen zu den verschiedensten Themen und Supervision.

Schwerpunkte sind hier Bedarfsermittlung, Angebot, Planung und Koordination.

Kooperation:

Aufbau und Pflege von Kooperationsbeziehungen mit dem Amt Brück (insbesondere dem Sozialamt), der Grundschule/ITBA, dem Jugendamt PM, den Jugendsozialarbeitern im Raum Brück, den Trägern der freien Jugendhilfe (Familienhelfern etc.) und allen, die für eine gewinnbringende Arbeit notwendig sind.

 

Die Koordinatorin nimmt regelmäßig an Weiterbildungen und Supervision teil. Des Weiteren besucht sie  themenrelevanten Veranstaltungen.